RESONANTE SENSOREN

Resonante Sensoren sind schwingfähige Strukturen deren Schwingungsverhalten sich durch äußere Einflüsse verändert. Durch eine Analyse des Schwingungsverhaltens können diese äußeren Einflüsse quantifiziert und somit gemessen werden.

Unter anderem werden Sensoren für Viskosität und Dichte von Flüssigkeiten und Gasen auf Basis resonanter Prinzipien realisiert, welche sich durch ihre besondere Sensitivität und Robustheit auszeichnen. Hierbei wird eine vibrierende Struktur in die Flüssigkeit eingebracht, wodurch auf diese lokale Fluidkräfte (Masseträgheit und viskose Dämpfung) wirken. Durch Auswertung dieses Resonanzverhaltens kann unter Verwendung geeigneter Sensorstrukturen, auf die Fluidparameter rückgerechnet werden. Die Anforderungen an das Sensorelement sind sehr anspruchsvoll und erfordern geringe Alterung, Unempfindlichkeit der Einspannungsbedingung des Elements, Lösungsmittelbeständigkeit, Verschmutzungsunempfindlichkeit.

 

SIGNALAUSWERTUNG

Mit der von uns entwickelten Betriebsart dyn.ex für resonante Sensoren setzen wir neue Maßstäbe in Messgenauigkeit und Messgeschwindigkeit.

Durch spezialisierte Signalverarbeitungsmethoden sind wir in der Lage, die Signalauswertung optimal an die jeweilige Messaufgabe und den jeweiligen Resonator anzupassen.

Dies garantiert zuverlässige Messgenauigkeit, hohe Messgeschwindigkeit und eine überragende Robustheit der Messsysteme.

Eine der wesentlichen Neuerungen dieser Betriebsart besteht darin, das Frequenzspektrum nur an hinreichend vielen Frequenzpunkte abzutasten, und die Notwendigkeit des Einschwingens des Sensors pro Frequenzpunkt durch angepasste Signalverarbeitung zu eliminieren. Die Signalverarbeitung verfügt über dies hinaus über eine Korrektur von Störsignalen wie sie beispielsweise durch elektrisches Übersprechen, Kabellaufzeiten und parasitären Streuelementen zustande kommen.